Konzernkonsolidierung

/Konzernkonsolidierung
Konzernkonsolidierung 2016-07-04T16:56:23+00:00

WinLine KKONS – Konzernkonsolidierung

Das Modul für die Konzernkonsolidierung in der WinLine FIBU ermöglicht die mandantenübergreifende Stammdatenpflege und Datenauswertung. Legen Sie dafür in den Kontenstammdaten fest, welche Datenbereiche zentral gepflegt werden und welche nach wie vor separat in den einzelnen Mandanten vorgehalten werden sollen. So ist es z.B. möglich, Änderungen im Personenkontenstamm mandantenübergreifend zu erfassen, während hingegen die Zahlungskonditionen weiterhin mandantenspezifisch festgelegt werden.

Die Konzernkonsolidierung vereinfacht sehr viele Vorgänge in Ihrem Unternehmen. So können Sie wahlweise Ihre Umsatzsteuervoranmeldung (UVA) für jeden Mandanten individuell erstellen, aber auch eine konsolidierte UVA über mehrere Mandanten hinweg summiert ausgeben. Speziell für Organschaften, die eine einzige UVA für ihre diversen Niederlassungen zu melden haben, stellt diese Möglichkeit eine große Vereinfachung dar.

Auch in der Autobuchung greift die Konsolidierungsfunktion. Wählen Sie aus dem Haupt- oder einem Submandanten Buchungsstapel aus verschiedenen Mandanten aus und buchen sie diese zentral. Die einzelnen Buchungsstapel sowie die Aktionspläne sind in den einzelnen Mandanten hinterlegt. Auch die Perioden- und Jahres-AfA können Sie für mehrere Mandanten gleichzeitig abwickeln und automatisch in der WinLine FIBU verbuchen.

Für mandantenübergreifenden Auswertungen definieren Sie einen so genannten „führenden“ Mandanten, in dem alle Daten der Submandanten zusammengeführt werden. Hier werten Sie anschließend die zugeordneten Daten im Detail und in Summe aus. Dies gilt z.B. für das Reporting im Bereich CRM oder auch für die Auswertung der Offenen Posten und Salden.

Der Datencheck wird ebenfalls vereinfacht. Dabei prüft das Programm die Daten der ausgewählten Haupt- und/oder Submandanten sehr komfortabel in nur einem Lauf auf Konsistenz, Integrität und Plausibilitäten.